Archiv für den Monat: Dezember 2016

60 Jahre PRO LIBERTATE (1956-2016)

60 Jahre Einsatz für die Freiheit sind noch nicht genug!

Man kann sich fragen, welche Aufgaben PRO LIBERTATE heute noch hat. Ungarn, das Land, welches 1956 Anstoss für die Gründung dieser Vereinigung war, zeigt sich als ein freier und demokratischer Staat. Aus der Ferne gesehen scheint der Einsatz für Freiheit und Demokratie in der Schweiz nicht nötig zu sein, denn wir Schweizer Bürgerinnen und Bürger als Souverän haben im weltweiten Vergleich die besten Möglichkeiten, unsere Lebens- und Rahmenbedingungen mitzugestalten.

Doch blickt man etwas genauer hin, stellt man fest, dass es viele schleichende Tendenzen gibt, die einen Abbau unserer Freiheitsrechte fördern: Angefangen
mit einem Bundesgericht, das uns Bürgern eine direkte Mitsprache bei Einbürgerungen
abspricht. Bundesrat und Parlament, welche die Masseneinwanderung trotz
Verfassungsauftrag nicht beschränken wollen, und die alles versuchen, um unser Land in
die EU zu führen. Eine Medienlandschaft, die auch am Spiel der Macht teilhaben will und
mehr indoktriniert als informiert. Eine Armee, die ihre Wurzeln verliert, sich immer
stärker vom Milizprinzip entfernt, deren Führung lieber auf internationalem Parkett mitmischelt, um dort Lorbeeren zu kassieren. Die linke Gesellschaftsordnung
mit ihrem Gleichheitsfanatismus, die sich spinnennetzartig über die Schweiz ausbreitet, eine klare Sicht verhindert, Eigentum umverteilt, Staatsaufgaben erweitert,
eine Neidgesellschaft fördert, zerstört unsere Freiheit und führt in den wirtschaftlichen
Ruin.

All diese Entwicklungen gilt es zu verhindern und umzupolen. Eine erfolgreiche Schweiz hat nur Bestand, wenn die Bürgerinnen und Bürger die Freiheit und die Möglichkeiten haben, die Verantwortung für die Familie selbst zu tragen, ihre Talente kreativ und gewinnbringend einzusetzen, und nicht durch hohe Steuerlast oder aufgeblähte
Bürokratie behindert werden. PRO LIBERTATE muss sich weiterhin für die Grundwerte
Freiheit, Demokratie und Menschenwürde einsetzen.

Thomas Fuchs, a/Nationalrat und Grossrat,
Präsident Schweizerische Vereinigung PRO LIBERTATE