Archiv für den Monat: November 2013

Ernst Ulrich, der Chutzen und JFK

Vor 50 Jahren starb John F. Kennedy. Auf dem Chutzen auf dem Belpberg erinnert ein Denkmal an den ermordeten US-Präsidenten. Anwohner Ernst Ulrich kennt die Geschichte.

Alles in allem ergeht es John F.Kennedy auf dem Belpberger Chutzen etwa so, wie es dem Chutzen in den USA ergeht: Er ist kein grosses Thema. Allerdings gibt es in den USA keinen Gedenkstein für den Chutzen, das ist der Unterschied. Und so kommt es, dass Ernst Ulrich hin und wieder auf John F. Kennedy angesprochen wird. Der Chutzen ist vor allem wegen seines Restaurants bekannt und wegen der schönen Aussicht ins Aaretal und auf die Berge. Ulrich, der die 60 hinter sich hat, ist der Besitzer des Restaurants. Bis vor wenigen Jahren wirtete er noch selber. Ulrich hat quasi sein ganzes Leben auf dem Chutzen verbracht.

Initiant Max Mössinger (hinten in der Mitte) und die Anwesenden bei der Einweihung des JFK-Steins 1964. Vorne steht der damals 12-jährige Ernst Ulrich (Bild: zvg)

Initiant Max Mössinger (hinten in der Mitte) und die Anwesenden bei der Einweihung des JFK-Steins 1964. Vorne steht der damals 12-jährige Ernst Ulrich (Bild: zvg)

Der Gedenkstein
Ein schöner Morgen auf dem Belpberg. Ulrich sitzt in der Gaststube und trinkt Kaffee. Er öffnet ein Fotoalbum und zieht ein Schwarzweissfoto hervor. Es ist 49 Jahre alt, sieben Personen sind darauf zu sehen. Und ein Gedenkstein mit schwarzer Inschrift. «Jetzt kann man sie nicht mehr so gut lesen», sagt Ulrich, steht auf und macht sich auf den Weg. Es ist ein kurzer Weg, vielleicht hundert Meter.

In die nackte Wiese wurde der Stein vor 49 Jahren gesetzt. Jetzt wird er von Blättern und Nadeln verdeckt, er steht im Schatten einer Tanne. Dem Granit hat die Zeit nichts anhaben können, so kann man mühelos lesen: «In ehrendem Andenken dem unvergesslichen Präsidenten der USA., John F. Kennedy, gewidmet 23.Oktober 1964, Vereinigung Pro Libertate.» Am 22.November ist es 50 Jahre her, dass Kennedy in Dallas ermordet wurde.

Weiterlesen